Langzeitauswirkungen des Spielens auf die Spieler

GRATIS spielen!
Bonus
LeoVegas €200 BONI
NUTZEN
Party Casino €500 BONI
NUTZEN
Mr Green Online Casino €100 BONI
NUTZEN

 

E-sportFoto: Internet

Langzeiteffekte des Spielens

Das Spielen von Spielen ist seit langem Gegenstand vieler Studien, welche versuchen die langzeitigen und kurzfristigen negativen Effekte des Spielens auf die Spieler zu belegen. Viele Verbrechen werden dadurch erklärt, dass der oder die Schuldige in der Freizeit von Zeit zu Zeit ein Videospiel gespielt hat. Tatsächlich gibt es aber weltweit hunderte Millionen von intelligenten und ganz normalen Spielern, was aber für viele Studien oder Politiker eher eine untergeordnete Rolle spielt.

Tatsächlich stellt sich jedoch oft heraus, dass solche Studien gefälscht wurden, damit die Politiker oder die Polizei die Schuld auf etwas schieben können, falls das ganze System fehlgeschlagen ist und die gefährlichen Verbrecher nicht rechtzeitig vor ihren Straftaten gefasst wurden.

Eine Studie hat versucht zu beweisen, dass Spieler von Spielautomaten oder Videospielen über ein reduziertes Ausmaß an Empathie verfügen. Um diese Hypothese zu testen, wurden die Spieler nach einem intensiven Spiel einer sehr stressigen Situation ausgesetzt – sie sollten versuchen, einen Kampf zu verhindern. Auch Nichtspieler wurden derselben Situation ausgesetzt. Das Ergebnis war, dass die Spieler langsamer reagiert haben und die Studie wollte damit belegen, dass das Spielen von Spielen Empathie reduziert. Die Studie wurde aber kritisiert, weil sie grobe Fehler in der Bewertung von Statistiken begannen hat. Die Forscher, die an der Studie beteiligt waren, hatten das Ergebnis im Vorhinein erwartet und sie haben alle Daten so modifiziert, dass das Ergebnis als korrekt erschien. Auch wenn die Studie wahr wäre und keine Manipulation bewiesen wurde, würde es trotzten fragwürdig sein, was sie eigentlich erreichen wollte.

Využijte skvělý BONUS
Získejte 200 Kč na ruku zdarma!
Australian Open 2018 Začni sázet

Auf dieser Studie basierend wurde noch eine andere Studie gemacht, welche die langfristigen Auswirkungen des Spielens auf die Spieler herausfinden wollte. Die Gruppe der Spieler und der Nichtspieler wurde wieder einer stressvollen Situation ausgesetzt, aber der Unterschied bestand darin, dass die langzeitigen Spieler zwischen dem Spielen und der stressigen Situation eine Pause von mehreren Stunden hatten. Es stellte sich dann heraus, dass die Reaktionszeit der Spieler und der Nichtspieler nach der Spielpause absolut vergleichbar war.

Die Erklärung des Unterschieds zwischen diesen zwei Studien ist eigentlich sehr einfach (wenn wir davon ausgehen, dass die erste Studie nicht manipuliert war). Das Spielen von Spielen ist eine Aktivität, welche viele Emotionen erfordert. Gleich nach dem Spielen ist der Spieler emotional müde und er braucht eine kurze Pause. Jede Emotion wird durch das Freilassen von Hormonen verursacht und falls der Hormonspiegel sinkt, muss der Körper die Hormone wieder herstellen, was nicht gleich möglich ist.

Ein Beispiel dafür ist zum Beispiel ein Athlet nach einer Top-Leistung. Es ist klar, dass er Zeit für Erholung braucht. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sportaktivitäten dazu führen, dass der Körper langfristig ermüdet. Es ist wichtig, dass man sich Zeit für Entspannung nimmt, bevor man wieder eine Top-Leistung bringt.

Das Spielen von Videospielen sowie auch Spielautomaten hat keine langfristigen Konsequenzen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie vernünftig und nur zum Spaß spielen. Sie können vielleicht viel gewinnen, aber Sie sollten nicht nur herumsitzen und auf Gewinne warten. Auf wenn das Spielen keine langfristigen Effekte mit sich bringt, existiert immer noch das Risiko von Spielsucht, das man nicht unterschätzen sollte.

Startseite Standardschriftart große Schrift

Seiten für Desktop